Susanne Sigel
susas drehen

Susanne Sigel

Das keramische Schaffen fasziniert mich immer wieder aufgrund seiner Vielfältigkeit: Das Material formen auf der Drehscheibe, die Herstellung von Gipsformen, das geduldige Warten beim Giessen, das langsame Brennen …

Es benötigt viele Arbeitsschritte bis ein Stück fertig gebrannt aus dem Ofen kommt. Es ist ein langsamer Prozess in einer schnelllebigen Welt. Das Handwerkliche und die Aufmerksamkeit lassen aus jedem Stück ein Unikat werden.

Vorwiegend verwende ich Porzellan. Es ist zart, rein, eigensinnig und doch robust. Sei es gedreht, bedruckt und verformt wie bei der Geschirrserie «envie». Hier spiele ich mit der Elastizität der Masse. Sei es gegossen, wie beim «Berglicht», das sich die Transluszenz des Porzellans zu Nutzen macht.

  • 2006 – 2010 Ausbildung zur Keramikerin an der Schule für Gestaltung Bern & Biel
  • seit 2012 eigenes Atelier in Weggis